Johann Joachim Becher

Kurzgefasster Lebenslauf des Johann Joachim Becher

Kurzbiografie des Johann Joachim Becher

"Der liebe Gott hat mich etlichen wenigen Gaben des Verstandes gesegnet, welche ich mit großer Mühe excolirt (weiterentwickelt); also dass ich vor anderen enige Inventionen, Schriften und Sachen dem gemeinen Wesen zum Besen an den Tage gegeben, das hat mir zwar etlichen etwas Lob, bei vielen aber Neid und Hass, bei anderen wiederum affection verursacht." (Selbstbild J.J. Bechers)

1635 geboren in Speyer (noch im 30- jährigen Krieg)
1640/50 Jugendzeit in Speyer, Retscher-Gymnasium
Ab 1650 "Europäische Wanderjahre" (Stockholm, Amsterdam, Italien?)
1652 Studium der Medizin, Chemie, Theologie in Mainz; Danach Prof. für Medizin; Leibarzt des Kurfürsten
1664 kurzzeitig in Mannheim (Kurfürst v.d. Pfalz)
1664/70 Hofmedicus und Mathematicus am Kurfürstl. Hof in München: "Merkantilistisches Programm"
Reisen nach Holland;
1665/67 zwischendurch Bayerischer Beauftragter am Kaiserhof in Wien
1667/68 Hauptwerk des Merkantilismus: "Politischer Discurs"
1668/78 Wien (Kaiser Leopold I.), starker Einfluss Bechers auf Wirtschafts-, Handels- und Beschäftigungspolitik
1669 Projekt "Hanauisch-Indien" (Guyana)
1676 Kaiserlicher Kommissar (Durchführung eines Reichsedikts)
1677/79 Aufenthalt in Holland: mehrere technische Entwicklungen; dann kurz in Glasgow
1679/82 in England (London, Cornwall, Wight)
Engl. König erteilt mehrere Patente
1682 J.J. Becher stirbt in London