Johann Joachim Becher-Stiftung

J.J. Becher-Preis 2002

"Viele unglaubliche Dinge haben die Menschen bereits erfunden: Eine neue Welt, das Büchsen-Pulver, mit Lufft zu schießen, auff und unter dem Wasser zu gehen ... Nun ist übrig nichts mehr als die Kunst zu fliegen" (J.J. Becher, 1686)




Preisträgerin:
Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg
(Dortmund/Heidelberg)


Festakt
zur Verleihung des J.J. Becher-Preises 2002
in der Aula der DHV Speyer am 04. Apri1 2003:

  • Begrüßung und Verleihung des J.J. Becher-Preises
    OB a.D. Dr. Christan Roßkopf, Vorsitzender der JJB-Stiftung
  • Laudatio
    Ein bleibendes Spannungsverhältnis: Technik und Gesellschaft
    Prof. Dr. Carl Böhret, Vorsitzender der J.J.Becher-Gesellschaft
  • Vom Wert der Wissenschaft
    Reflexionen der Preisträgerin, Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg
  • Technologiewandel- Ansatz und Musterbeispiel veränderter Gesetzgebungsstrategien
    Prof. Dr. Dr. Spiros Simitis, Frankfurt; Vorsitzender des Nationalen Ethikrates

Die Ansprachen und die Wettbewerbsarbeit von Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg (Wem dient die Technik? Eine wissenschaftstheoretische Analyse der Ambivalenzen technischen Fortschritts) sind veröffentlicht beim NOMOS-Verlag Baden-Baden:

J.J. Becher-Stiftung (Hrsg.):
Die Technik - Dienerin der gesellschaftlichen Entwicklung?
Brigitte Falkenburg: Wem dient die Technik? Baden-Baden 2004, 180 S.